Samstag

Sommerpause! Vom 01.08 bis 31.08 ist der Laden zu


Auch wenn die Sommerpause schon fast vorüber ist, etwas ausharren müsst Ihr
Noch bis zum 31. August ist der Laden zu, keine Vokü und keine Donnerstagsabende.

Wir starten wieder am Donnerstag den 1. September, ab 20 Uhr gibt's wieder Vokü.
Bis dahin genießt den Sommer und die freie Zeit.
Wer's jetzt garnicht ohne die Ganze Bäckerei aushält, für die gibt's am Samstag den 27. eine Soli-Party für's Hausprojekt Unser-Haus-e.V. Los geht's ab 20 Uhr, trinkt viel, es kommt dem Hausprojekt zur Gute. Zudem gibt's Gelegenheit mit den Beteiligten zu sprechen und denkt dran: Die Genoss*innen brauchen noch Direktkredite.

Freitag

Soli-Party für Unser Haus e.V. Samstag 27. August ab 20 Uhr

Der Verein Unser Haus e.V. ist ein Projekt, das guenstigen und nachhaltigen Wohn- und Freiraum unhabhaengig vom Immobilienmarkt und Vermietern schaffen moechte, welcher solidarisch und ohne Profitorientoerung verwaltet werden soll. Dazu ist der Verein u.a. auch auf eure Spenden angewiesen. Daher findet erneut in den Raeumlichkeiten der Ganzen Baekerei eine Soliparty mit veganen Leckereien, Bier, Pfeffi und Mexi statt. Wie immer alles auf Spendenbasis. Also kommt zahlreich, feiert mit Unser Haus e.V. und trinkt und spendet fleißig!

Unser Haus e.V. freut sich auf euch!

Donnerstag

Vortrag "Li(e)b doch wie/wen Du willst. Oder?!" 29. Juli 19:30

L(i)eb doch wie/wen Du willst. Oder? - Homophobie im heutigen Deutschland

 Vortrag am Freitag den 29. Juli, Beginn um 19:30. Ort: Ganze Bäckerei

Christian Deker, Reporter des NDR zeigt seine Reportage über die schwulenfeindstlichen Winkel Deutschlands: Von Demonstranten in Stuttgart, die ihre homophobe Position offen vor sich hertragen, über anerkannte Mediziner, die Homosexualität für eine heilbare Krankheit halten, bis zu veralteten Vorschriften bei Knochenmarkspenden, die Schwule pauschal als "Risikogruppe" ausschließen.
Ist unsere Gesellschaft wirklich so tolerant und aufgeklärt wie sie sich es sich auf die Fahnen schreibt?

Über diese und ähnliche Fragen soll im Anschluß an die gezeigte Reportage zusammen mit Christian Deker diskutiert werden.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag

Sonntag 19.06. ab 20.00 Uhr nunofyrbeeswax / Jesus Jackson und die grenzlandreiter...live

attenuation circuit präsentiert:
Punk-Pop Konzert nunofyrbeeswax / Jesus Jackson und die grenzlandreiter...live

Das italienisch/spanische Duo nunofyrbeeswax spielen minimalistischen Punk-Pop ohne unnötigen Firlefanz…direkt, ehrlich und mitreissend. Unterstützt werden Sie von den berüchtigten Lokalhelden Jesus Jacksaon und die Grenzlandreiter mit ihrer schrägen Mischung aus Singer-Songwriter und Dada-Pop.

attenuation circuit präsentiert:

nunofyrbeeswax
[punk-pop / Berlin]

Jesus Jackson und die grenzlandreiter
[lo-fi pop / Augsburg]

Montag

Neue Vortragsreihe "Herrschaftszeit'n und dämliche Zustände"

Herrschaftszeit'n und dämliche Zustände

Sexualität und Unterdrückung heute


Diese Gesellschaft bezeichnet sich als aufgeklärt. Und Sie verkündet, dass Toleranz gegenüber unterschiedlichen Anschauungen und Lebensweisen angesagt sei. Unterdrückung oder Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft oder religiöser Einstellung soll nicht stattfinden. Alle Gesellschaften in denen solche Prämissen nicht gelten, werden als rückständig oder aufklärungsbedürftig bezeichnet.
Andererseits finden an jedem Wochenende in Fussballstadien massive verbale, sexuelle Verunglimpfungen statt. Homosexualität kann im öffentlich-rechtlichen Fernsehen als tolerabel, aber nicht akzeptabel bezeichnet werden. Die Übergriffe gegen Frauen Silvester 2015 in Köln oder anderswo werden als ursprünglich in einem anderen Kulturkreis als unserem angesiedelt.
In der Veranstaltungsreihen sollen solche Phänomene untersucht werden, aber auch die dahintersteckenden gesellschaftlichen Wertzuordnungen analysiert werden.

Die einzelnen Veranstaltungen:
10. Juni, Freitag Beginn 19:00: Sexismus im Fussball und wie weibliche Fans damit umgehen
24. Juni, Freitag Beginn 19:00: Analyse der Geschlechterverhältnisse in der kapitalistischen Gesellschaft - Kritik der Wertabspaltung
08. Juli, Freitag Beginn 20:00: Sexismus - Ein Problem für andere Kulturkreise?
29. Juli, Freitag Beginn 19:30: L(i)eb doch wie/wen Du willst. Oder? - Homophobie im heutigen Deutschland

Die Ankündigungstexte und weiterführende Informationen findest Du hier.
Bei allen Vorträgen ist der Eintritt frei, Spenden sind jedoch erwünscht!

Donnerstag

Lesung "Ein Tag Hagel und immer was zu essen da" mit EgonForever!!

Ferdinand und Roland fahren mit einer Schrottkarre nach Rumänien, um dort 80 Tage mitten im Winter in einem 200-Häuser-Dorf über den jeweils anderen Tagebuch zu führen. Das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Grenzerfahrung ist »Ein Tag Hagel und immer was zu essen da«. Neben den Tagebüchern der beiden enthält diese wunderbare Chronik einer Freundschaft auch Kurzgeschichten, Gedichte, quasi ethnologische Skizzen über die Karpaten und weitere, teils gemeinsam verfasste Texte ohne näheren Gattungsbegriff sowie einen furios gescheiterten Briefwechsel mit Prince Charles (ja, der mit den Segelohren). Dieses Buch präsentiert der erstaunten Leserschaft zwei Anti-Phileas-Foggs, die uns das Herz erweichen und uns gleichzeitig glücklich darüber sein lassen, nicht sie zu sein.

Samstag 14. Mai, Beginn 20 Uhr.

Veranstaltung in der GANZEN Bäckerei, Eintritt frei, Spenden erwünscht!

20. Juni: Vortrag zu den Y.P.G. in der autonomen Zone Kurdistans

Datum: 20. Juni, Beginn: 19:30

Ankündigungstext:
Im Herbst 2015 wurde in 17 türkischen Städten die demokratischen Autonomie ausgerufen. Ein alternatives Gesellschaftsmodell, das auf der Befreiung der Geschlechter, Autonomie und Selbstverwaltung durch Rätestrukturen in allen Ebenen aufgebaut ist.
Seitdem eskaliert die Lage in Nordkurdistan zunehmend.
Armee und Polizei verhängen in vielen Städten Ausgangssperren und beschießen Wohnviertel teilweise mit Artillerie. Mehrere hundert Zivilist*innen wurden seit dem von den türkischen "Sicherheitskräften" getötet, ganze Stadtviertel dem Erdboden gleichgemacht.
Hunderttausende sind auf der Flucht. Und viele dieser so genannten Ausgangssperren dauern bis heute an.
Doch allen militärischen Anstregnungen zum Trotz, ist es der AKP-Regierung bis jetzt noch nicht gelungen den Widerstand der Bevölkerung zu brechen.
Denn der Widerstand, den Teile der Kurd*innen den Angriffen des türkischen Staats entgegensetzen, wasr schon immer mehr als nur ein Kampf um Anerkennung. Er immer verknüpft mit dem Ideal einer freieren Gesellschaft.
Doch worin genau besteht das Ideal? Nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Realität? Kann eine solch radikale Idee ein Vorbild für den nahen Osten sein? Und bedeutet es für die westliche Linke? Um Anworten auf diese Frage zu bekommen, sind wir als Delegation des YXK im März 2016 nach Nurdkurdistan gereist.
In dieser Zeit finde Newroz statt, das kurdische Frühlingsfest. Es ist das Symbol des Widerstandsgeistes des kurdischen Volkes. Wir wollten dieses Fest nutzen, um mehr über die Umsetzung dieser linken Perspektive von den Meschen vor Ort zu lernen.

Weitere Infos unter:
http://tatortkurdistan.blogsport.de/
http://newroz.blogsport.eu


Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag

22.04.2016: Vortrag "Was tun wenn's brennt?!"

Was tun wenn's brennt? "Brennen lassen!" gilt in linken Zusammenhängen oft als gern gerufene Antwort.
Beim Thema Repression sollte jedoch keine Unbekümmertheit an den Tag gelegt werden. Daher für all jene der Vortrag "Was tun wenn's brennt?!", die unsicher sind im Umgang mit Polizei auf Demonstration und anderen Aktionsformen, der Umgang mit Repressionsorganen wie Staatsanwaltschaften und Ermittlern.

Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren und Klappe halten!

Alles weitere und viel mehr erfährst Du am Freitag den 22. April, ab 19 Uhr in der GANZEN Bäckerei. Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Die Broschüre der roten Hilfe hier zum Download.

Samstag

Vortragsmitschnitt "Vergessene Opfer? - Einführung in Theorie und Kritik des Antiziganismus" vom 23.11.2015

So nun endlich veröffentlichen wir auch den letzten Vortragsmitschnitt aus unserer letztjährigen Vortragsreihe "Das Dach flicken, wenn das Fundament morsch ist".
Mit nur knapp 70 Minuten ist der Vortrag dicht gepackt und ist Einführung in die Entstehung und gesellschaftliche Herkunft des Antiziganismus. Interessant ist sowohl die Herkunft als auch dass scheinbar wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet des Antiziganismus noch bis vor wenigen Jahren in direkter Fortführung aus der Naziherrschaft des letzten Jahrhunderts stattgefunden hatte.
Nachzuhören hier: https://drive.google.com/file/d/0B3-xAvQVii2lRENOSGNJMUxhMW8/view?usp=sharing

Freitag

18.03. Infoveranstaltung - Widerstand im Hambacher Forst

Am Freitag den 18. März findet eine Infoveranstaltung zum Widerstand gegen die Rodung des Hambacher Forsts statt. Aktivisten wehren sich dort erfolgreich gegen die Rodung des Waldes und der Braunkohleverstromung durch RWE.

Los geht's um 20 Uhr, Eintritt ist frei, Spenden gehen an die Genoss*innen, die dort weiterhin Widerstand leisten!