Freitag

Vortrag "Unser Haus e.V. - Wie geht's weiter" 19. November 19:30

Da wir allen Interessierten wieder die Möglichkeiten geben möchten, sich ausführlich über das Thema, unser Vorgehen, das Projekt und den aktuellen Stand zu informieren, gibt es einen Infovortrag von uns mit anschließender Fragerunde und Platz für Gespräche.
Denkt daran wir brauchen noch viele Direktkredite zur Realisierung

Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der GANZEN Bäckerei statt, Frauentorstraße 34 statt.

Datum: 19. November
Beginn 19:30

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag

Start der Vortragsreihe "Alles für Deutschland? - Entwicklungen von Faschismus und Rassismus in Europa - und Konsequenzen"

Der AK Vorbereitung hat im Laufe des Frühjahrs und Sommers eine sehr vielversprechende Vortragsreihe organisiert.
Alles nachzulesen unter: https://wintervortragsreihe.tumblr.com

Die fünf Veranstaltungen der Reihe finden wie folgt statt:
Sonntag, 25. September, 19:00: Faschismustheorien – Eine Einführung
Freitag, 14. Oktober, 20:00: „Die braune Welle“ – Rechtspopulismus in Europa

Freitag, 11. November, 20:00 Uhr: „Ja, das ist Heidegger.“ (Björn Höcke)
Terminänderung -Freitag, 25. November, 19:00: Strategien autoritärer Propaganda heute. Das Beispiel PEGIDA
Freitag, 9. Dezember, 20:00 Uhr: Von PEGIDA, AfD und „Drittem Weg“ - die radikale Rechte in Bayern

Alle Veranstaltungen beginnen rel. pünktlich und bei freiem Eintritt. Spenden sind erwünscht.

Die Entwicklung nationalistischer Organisationen in Europa macht rasante Fortschritte, rassistische Bewegungen und Parteiprogramme erhalten bedrohlichen Zulauf, Angriffe auf Menschen aus gesellschaftlichen Minderheiten oder Einrichtungen für sie sind quasi auf der Tagesordnung, Faschisten sind dabei immer wieder Impulsgeber, Anschieber, Organisatoren. Wissenschaftliche Untersuchungen weisen aus, dass solche Erscheinungen Unterstützung aus allen Kreisen der Gesellschaften erhalten.
Die ökonomische und politische Machtposition Deutschlands in Europa spielt dabei eine wesentliche Rolle.
Neben der Analyse der Ursachen für solche gesellschaftlichen Entwicklungen soll auch die Untersuchung des Verhaltens bzw. Nichtverhaltens linker Gruppierungen und Einzelmenschen in dieser Veranstaltungsreihe behandelt werden.

Faschismustheorien – Eine Einführung

Freitag, 25. September, 9:00: „Die braune Welle“ – Rechtspopulismus in
In der Faschismustheorie geht es um die Beschreibung und Erklärung von Faschismus als politischer Ideologie, Bewegung, Herrschafts- und Praxisform in der globalen kapitalistischen Moderne. Faschismustheorie liefert keine direkte Anleitung für antifaschistische Strategie, aber ganz ohne theoretische Orientierung ist antifaschistische Strategiebildung wiederum auch nicht zu haben. Nur eins von vielen Problemen dabei ist, dass die Bezeichnung "Faschismus" innerhalb und außerhalb der politischen Linken häufig als reiner Kampfbegriff verwendet und dadurch entwertet wurde und wird. Die Veranstaltung soll versuchen, zumindest ein bisschen Klarheit in die begriffliche Verwirrung zu bringen.
Mathias Wörsching betreibt die Internetseite faschismustheorie.de und schreibt Artikel und Aufsätze zum Thema (u.a. im "Antifaschistischen Infoblatt"/AIB). Ein Einführungsbuch von ihm erscheint bald in der Reihe "Theorie.org".

„Die braune Welle“ – Rechtspopulismus in Europa

Freitag, 14. Oktober, 20:00: „Die braune Welle“ – Rechtspopulismus in Europa
Die extreme Rechte weltweit arbeitet immer mehr grenzübergreifend zusammen. Der Vortrag stellt die Frage ob es so etwas wie eine braune Internationale gibt und wo die ideologischen Grundlagen für eine solche internationale Kooperationen von Nationalisten liegen. Dazu beleuchtet er die grenzübergreifende Zusammenarbeit von extrem rechten Parteien und Organisationen wie Blood&Honour und die Hammerskins. Neben gemeinsamen Bezugspunkten gibt es aber auch allerlei Hindernisse, die erwähnt werden. Schwerpunkte des Vortrages sind außerdem die „Außenpolitik“ von extrem rechten Parteien aus Deutschland (AfD, NPD, Pro-Bewegung), (Zweck-)Bündnisse der extrem Rechten mit Islamisten und autoritären Regimen (Iran, Irak, Lybien) und die Versuche der Verständigung der Eurorechten auf EU-Ebene.
Lucius Teidelbaum, Jahrgang 1984, ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag zwei Bücher zu den Themen „Braunzone Bundeswehr. `Rechtsum´ in der Männertruppe“ (2012) und „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“ (2013). Derzeit sitzt er an einem dritten Büchlein zum Thema PEGIDA.

"Ja, das ist Heidegger" (Björn Höcke) - Die Philosophie von AfD & Co. im Kontext

Freitag, 11. November, 20:00 Uhr: "Ja, das ist Heidegger" (Björn Höcke) - Die Philosophie von AfD & Co. im Kontext"
In den Denkpanzern der „Alternative für Deutschland“ wird gerade eifrig daran geschraubt, der Partei ein solides ideologisches Fundament zu verleihen. Die Programmatiker der Bewegung bedienen sich dabei altbewährten Inventars aus der Mottenkiste der „konservativen Revolution“, derjenigen ideologischen Schule der Zwischenkriegszeit (der u. a. Heidegger, Jünger und Schmitt zugerechnet werden), die gedanklich dem Nationalsozialismus die Schneise schlug. Jenseits üblicher moralischer Denunziationen will dieser Vortrag die Verbindungslinien zwischen AfD-Ideologie und „konservativer Revolution“ konkret aufzeigen und versuchen, eine philosophische Kritik daran zu artikulieren. Im Kern wird es um die Frage gehen, welche Rolle der Emotion im Politischen zukommen sollte.
Paul Stephan (M.A.) beendete kürzlich sein Studium der Philosophie, Germanistik und Soziologie in Frankfurt a. M. Er bereitet nun ein Dissertationsprojekt über den Begriff der Authentizität bei Kierkegaard, Stirner und Nietzsche vor.

!!!Terminänderung!!! Strategien autoritärer Propaganda heute. Das Beispiel PEGIDA !!!Terminänderung!!!

Terminänderung auf den
Freitag, 25. November, 19:00: Strategien autoritärer Propaganda heute. Das Beispiel PEGIDA
Im letzten Jahrzehnt prosperierten in Europa nationalliberale Parteien und Strömungen. Vorgeblich werden westliche Werte wie Wahlrecht, Frauenrechte und Religionsfreiheit gegen Bedrohungen von außen verteidigt.
Während sie auf den Tugendterror der Islamisten nur die Abschiebung als Antwort haben, konzentrieren sich die Bewegungen auf die Etablierung als Anti-Parteien, als prospektive Massenbewegung. Die Vordenker der Bewegung verfahren nach Lehrbüchern der faschistischen Propaganda: Integration in die Masse, sadistische Phantasien, autoritäres Strafbedürfnis. An Filmmaterial von PEGIDA-Rednern werden Techniken der faschistischen Propaganda nach Kracauer, Horkheimer und Adorno analysiert, daneben die Realität der Migration differenziert.
Felix Riedel arbeitet als Ethnologe u.a. zu Gewaltanthropologie, Hexenjagden, Antisemitismus und Rassismus. Weiteres auf felixriedel.net und nichtidentisches.de.

Von PEGIDA, AfD und „Drittem Weg“ - die radikale Rechte in Bayern

Freitag, 9. Dezember, 20:00 Uhr: Von PEGIDA, AfD und „Drittem Weg“ - die radikale Rechte in Bayern
Robert Andreasch, freier Journalist und Mitarbeiter der „Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München“ (a.i.d.a.) nimmt uns mit auf eine Tour in die regionale, radikale Rechte, zeigt Inhalte, Akteurinnen und Akteure:
Brandanschläge und Gewaltdelikte gegen Geflüchtete und ihre Unterkünfte nehmen hier genauso zu wie rassistische Mobilisierungen, in vielen Gemeinden organisieren Bürgerinnen und Bürger Kampagnen gegen die Unterbringung von Asylsuchenden. „Pegida“-Aufmärsche in München und Nürnberg finden in einer hartnäckigen Kontinuität statt, Neonazis tanken Selbstbewusstsein und die AfD tritt mit rassistischer Hetze und homophober Agitation auf. Doch wie agiert eine radikale Rechte in einem Bundesland, in dem auch der Ministerpräsident „bis zur letzten Patrone“ gegen Zuwanderung kämpft? Robert Andreasch arbeitet als Journalist über die radikale Rechte in Bayern. Seine Recherchen, Fotos, Texte und Beiträge erscheinen in bekannten Medien und Fachpublikationen. Hochschulen und Bildungseinrichtungen laden ihn regelmäßig zu Vorträgen ein; der NSU-Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags befragte ihn im vergangenen Jahr als Experten für rechten Terror und dessen Konzepte.

Freitag

Vortrag "Auf dem Maidan" 7. Oktober, Beginn 19 Uhr

Mit dem „Maidan“ rückte die Ukraine (wieder) in die Mitte europäischer Aufmerksamkeit und mit ihr ihre politischen Konflikte. Die anfängliche Beteiligung linker und antifaschistischer Gruppierungen schwand sehr schnell. Dagegen nahmen paramilitärisch organisierte nationalistische und faschistische Gruppierungen mehr und mehr Raum ein. Sie wirkten maßgeblich am Regierungswechsel mit, der Oligarchen aus dem Westen der Ukraine zurück an die Macht brachte. Mit der Fortführung des Konfliktes bis hin auf die Ebene des Bürgerkrieges prägen diese Gruppierungen das Bild der Ukraine massiv. Spätestens mit den Geschichtsgesetzen, die nicht nur ein Parteienverbot der „KP“ herbeiführten, sondern auch den Faschisten Stepan Bandera und seine OUN in den Status nationaler Helden hervorhoben scheint „Antifaschismus“ weitgehend desavouiert. In der ukrainischen Öffentlichkeit klingt der Terminus „zu sowjetisch“ und wird zu sehr mit dem Separatismus im Donbass verbunden. Dieser Separatismus versucht den Begriff des Antifaschismus zu vereinnahmen und setzt doch selbst in erheblichem Maße auf nationalistisch-russische Rhetorik und Rekrutierung russischer Neofaschisten. In diesem nationalistisch geprägten Klima in der Ukraine werden Kriegsdienstverweigerer verfolgt, LGBT-Aktivist*innen angegriffen und linke Gegenwehr als Vaterlandsverrat deklariert.
Vortrag (ca. eine Stunde) mit anschließender Diskussion

Referent: Manuel Lautenbacher
Beginn: 19:00

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Montag

Rechter Kongress vom KOPP-Verlag am 29. Oktober in Augsburg

Der für rechte, antiamerikanische und Verschwörungstheorien bekannte KOPP-Verlag veranstaltet am 29. Oktober einen Kongress. Stattfinden soll die Veranstaltung im Kongress im Park.

Die geladenen Referent*innen decken das Themenfeld ab:
Frederick William Engdahl spricht zu „Die Manipulation der öffentlichen Meinung durch anglo-amerikanische Denkfabriken", der Münchner Wolfgang Effenberger, Autor des rechten "COMPACT"-Magazins, wird über  "US-amerikanische Geopolitik: Schattenstrategen, Kriegstreiber und stille Profiteure" sprechen, Friederike Beck, ebenfalls Autorin bei "COMPACT", trägt zum Thema „Die perfide Agenda hinter der Flüchtlingskrise“ vor und als Absacker Daniele Ganser zum Thema („Der Kampf um Pipelines: Ölgeopolitik als roter Faden beim Krieg in Syrien“).

Weitere Informationen finden sich beim Aida-Archiv: https://www.aida-archiv.de/index.php/termine-2/rechte-termine/rechte-termine-sued/5874-29-oktober-2016

Mittwoch

Direktkredite für's Hausprojekt

Vor ca. einem Jahren haben sich in Augsburg Menschen zusammengeschlossen, die ein Hausprojekt gründen wollen. Sie wollen zusammen Wohnen und gemeinsam leben. Da uns die Ideen von vergesellschaftetem Wohnraum sehr zusagen, unterstützen wir das Projekt ganz ausdrücklich und hoffen mit den Aktivisten vom Verein Unser Haus e.V. auf eine baldige Realisierung.

Damit es dazu kommt, fehlen noch Direktkredite. Wer also 500€ oder mehr erübrigen kann und eine gutes Projekt unterstützen mag, wende Dich an den Verein und gewähre ihm einen Direktkredit.
Du willst die Menschen von Unser Haus e.V. kennenlernen? Kein Problem, Meet&Greet mit den Leuten ist am 14. September bei einer Infoveranstaltung im Zeughaus: https://unserhausev.wordpress.com/termine/

Samstag

Sommerpause! Vom 01.08 bis 31.08 ist der Laden zu


Auch wenn die Sommerpause schon fast vorüber ist, etwas ausharren müsst Ihr
Noch bis zum 31. August ist der Laden zu, keine Vokü und keine Donnerstagsabende.

Wir starten wieder am Donnerstag den 1. September, ab 20 Uhr gibt's wieder Vokü.
Bis dahin genießt den Sommer und die freie Zeit.
Wer's jetzt garnicht ohne die Ganze Bäckerei aushält, für die gibt's am Samstag den 27. eine Soli-Party für's Hausprojekt Unser-Haus-e.V. Los geht's ab 20 Uhr, trinkt viel, es kommt dem Hausprojekt zur Gute. Zudem gibt's Gelegenheit mit den Beteiligten zu sprechen und denkt dran: Die Genoss*innen brauchen noch Direktkredite.

Freitag

Soli-Party für Unser Haus e.V. Samstag 27. August ab 20 Uhr

Der Verein Unser Haus e.V. ist ein Projekt, das guenstigen und nachhaltigen Wohn- und Freiraum unhabhaengig vom Immobilienmarkt und Vermietern schaffen moechte, welcher solidarisch und ohne Profitorientoerung verwaltet werden soll. Dazu ist der Verein u.a. auch auf eure Spenden angewiesen. Daher findet erneut in den Raeumlichkeiten der Ganzen Baekerei eine Soliparty mit veganen Leckereien, Bier, Pfeffi und Mexi statt. Wie immer alles auf Spendenbasis. Also kommt zahlreich, feiert mit Unser Haus e.V. und trinkt und spendet fleißig!

Unser Haus e.V. freut sich auf euch!

Donnerstag

Vortrag "Li(e)b doch wie/wen Du willst. Oder?!" 29. Juli 19:30

L(i)eb doch wie/wen Du willst. Oder? - Homophobie im heutigen Deutschland

 Vortrag am Freitag den 29. Juli, Beginn um 19:30. Ort: Ganze Bäckerei

Christian Deker, Reporter des NDR zeigt seine Reportage über die schwulenfeindstlichen Winkel Deutschlands: Von Demonstranten in Stuttgart, die ihre homophobe Position offen vor sich hertragen, über anerkannte Mediziner, die Homosexualität für eine heilbare Krankheit halten, bis zu veralteten Vorschriften bei Knochenmarkspenden, die Schwule pauschal als "Risikogruppe" ausschließen.
Ist unsere Gesellschaft wirklich so tolerant und aufgeklärt wie sie sich es sich auf die Fahnen schreibt?

Über diese und ähnliche Fragen soll im Anschluß an die gezeigte Reportage zusammen mit Christian Deker diskutiert werden.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag

Sonntag 19.06. ab 20.00 Uhr nunofyrbeeswax / Jesus Jackson und die grenzlandreiter...live

attenuation circuit präsentiert:
Punk-Pop Konzert nunofyrbeeswax / Jesus Jackson und die grenzlandreiter...live

Das italienisch/spanische Duo nunofyrbeeswax spielen minimalistischen Punk-Pop ohne unnötigen Firlefanz…direkt, ehrlich und mitreissend. Unterstützt werden Sie von den berüchtigten Lokalhelden Jesus Jacksaon und die Grenzlandreiter mit ihrer schrägen Mischung aus Singer-Songwriter und Dada-Pop.

attenuation circuit präsentiert:

nunofyrbeeswax
[punk-pop / Berlin]

Jesus Jackson und die grenzlandreiter
[lo-fi pop / Augsburg]

Montag

Neue Vortragsreihe "Herrschaftszeit'n und dämliche Zustände"

Herrschaftszeit'n und dämliche Zustände

Sexualität und Unterdrückung heute


Diese Gesellschaft bezeichnet sich als aufgeklärt. Und Sie verkündet, dass Toleranz gegenüber unterschiedlichen Anschauungen und Lebensweisen angesagt sei. Unterdrückung oder Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft oder religiöser Einstellung soll nicht stattfinden. Alle Gesellschaften in denen solche Prämissen nicht gelten, werden als rückständig oder aufklärungsbedürftig bezeichnet.
Andererseits finden an jedem Wochenende in Fussballstadien massive verbale, sexuelle Verunglimpfungen statt. Homosexualität kann im öffentlich-rechtlichen Fernsehen als tolerabel, aber nicht akzeptabel bezeichnet werden. Die Übergriffe gegen Frauen Silvester 2015 in Köln oder anderswo werden als ursprünglich in einem anderen Kulturkreis als unserem angesiedelt.
In der Veranstaltungsreihen sollen solche Phänomene untersucht werden, aber auch die dahintersteckenden gesellschaftlichen Wertzuordnungen analysiert werden.

Die einzelnen Veranstaltungen:
10. Juni, Freitag Beginn 19:00: Sexismus im Fussball und wie weibliche Fans damit umgehen
24. Juni, Freitag Beginn 19:00: Analyse der Geschlechterverhältnisse in der kapitalistischen Gesellschaft - Kritik der Wertabspaltung
08. Juli, Freitag Beginn 20:00: Sexismus - Ein Problem für andere Kulturkreise?
29. Juli, Freitag Beginn 19:30: L(i)eb doch wie/wen Du willst. Oder? - Homophobie im heutigen Deutschland

Die Ankündigungstexte und weiterführende Informationen findest Du hier.
Bei allen Vorträgen ist der Eintritt frei, Spenden sind jedoch erwünscht!