Montag

Vortragsreihe: Die Identitären - "Neue Rechte" in Bewegung?


 Am Freitag, 16. Juni 2017 ab 19.30 Uhr findet der zweite Vortrag der Veranstaltungsreihe "Leerstellen" in der Ganzen Bäckerei zum Thema der Identitären Bewegung statt.

Die extreme Rechte sieht in Deutschland auf den ersten Blick häufig recht alt aus. Doch hat sich jenseits von Hakenkreuzrittern eine „Neue Rechte“ herausgebildet. Nicht in Parteiform, sondern als Bewegung, Strömung und als Organisationsgeflecht im vorpolitischen Raum. Neueste Erscheinungsform sind die „Identitären“, seit 2012 ein Import aus Frankreich. Diese treten unter Parolen wie „Tanz die Reconquista!“ oder „Multikulti wegbassen!“ an, um das Abendland zu verteidigen. Sie inszenieren sich als jung und hip, bleiben dabei aber völkisch. Sie geben sich dabei als NPD-fern, anti-extremistisch und ihre Begleitmusik kommt von „Frei.Wild“. Diese neue Form der extremen Rechten soll kritisch betrachtet und geklärt werden wie gefährlich die „Identitären“ in Deutschland derzeit sind. Fragen und Diskussion im Anschluss sind gewünscht.
Der Referent Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag drei Bücher: „Braunzone Bundeswehr. `Rechtsum´ in der Männertruppe“ (2012), „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“ (2013) und „PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße“ (2016).

Das Thema ist wichtig - nicht nur weil diese "jugendliche"

rechtsradikale Gruppierung auch in Augsburg mehrfach aktiv geworden ist.